Mittwoch, 13. Juli 2011

11.07.2011 - neues aus der schulwelt

seit dem 14.Februar 2001 sendet die Schul-TiD/Redaktion im Radio Bad Segeberg; anfangs   den "SchuBS" - Schulen Bad Segebergs + Umgebung monatlich, ab 2002 dann am 1..3. + 5. Montag und das Schul-TiD.radio ab 2003 am 4. Samstag im Monat. Mit der Schul-TiD/Redaktion und der Chefredakteurin Magret Bonin sind auch viele andere Sendungen produziert worden - von Schüler-AGs und neuen Nutzern im Radio Bad Segeberg. Nach der Neugründung der RaBS-Redaktion im September 2009 hat die Schul-TiD/Redaktion ihre festen Sendeplätze abgegeben, damit "Radio Bad Segeberg" mit neuen Sendetiteln weiterentwickelt werden konnte. Denn für "Radio Bad Segeberg" hatte der OKL schon damals nicht mehr viel übrig. lt telefonischer Auskunft von Wolfgang Fabian waren im täglichen "Segeberger Fenster" von 18-05-19h angeblich keine Plätze mehr frei.
 
Wie auch immer, Schule war + ist immer noch Thema in unseren Sendungen:
 
Aus Bad Segeberg ging nun ein Brief an den Bildungsminister Ekkhard Klug - nicht von Magret Bonin sondern von der 8jährigen Zoe, aus der Heinrich Rantzau Schule. Mit diesem Brief kämpft sie um den Erhalt der Schul-AGs und gegen die Lehrer-Stellenstreichungen - vor allem in den Grundschulen. Viel Erfolg!
Auch die Eltern im Kreis Segeberg waren aktiv ... und haben Unterschriften gesammelt gegen die Beteiligung an den Schulbuskosten. Aber SH Innenminister Klaus Schlie, selber Lehrer, bleibt hart und will die Kreise + Kommunen zur Elternbeteiligung zwingen. Einige Gemeinden musste daraufhin ihre gut gemeinten Beschlüsse zur Befreiung von Eltern dahingehend ändern. Warum setzen die nicht einen Beitrag von symbolischen 1 € fest? Wäre damit nicht allen geholfen?
LN + SZ berichteten groß über den "Jugendpressefrühling"  in der Jugendakademie von Bad Segeberg. Dort wurde im Juni  ein kritischer Artikel über unfairen Unterricht mit einem Sonderpreis belohnt. Autor war Alexander Niehaus, Chefredakteur der "Neuen Litfasssäule" an der DMS. Gleichzeitig bringt die Ortspresse aber kaum ein Wort darüber, dass kritische Artikel über unfaire Praktiken in+um Bad Segeberg und im OK bestraft werden ... mit Schließung des Studios von Radio Bad Segeberg.
Weil BGM Schönfeld der Öffentlichkeit erfolgreich weismachen konnte, Sparzwänge und nicht Zensur seien die Ursache?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen